1. März 2014

Krapfen (Berliner, Pfannkuchen, Kreppel usw.)

Gestern war "schmutziger Donnerstag", ich Polen "fettiger Donnerstag" gennant...
warum wohl... Das ganze im Fett ausgebackene Gebäck ist ja nicht gerade Kalorienarm, doch ab und an sollte es mal erlaubt sein.

Ich war gestern sehr motiviert und habe (das erste mal) Krapfen gebacken. 
Ich habe gehofft, dass sie wenigsten Ansatzweise so gut wie früher die Paczki (polnisch) von meiner Oma schmecken und es ist mir tatsächlich gelungen nah dran zu kommen - die von meiner Omi sind aber nicht zu erreichen. Trotzdem ein tolles Rezept.


Zutaten für ca 30 bis 40 Stück:

1 kg Weizenmehl                                                  
100 g frische Hefe
100 - 150 g Zucker
500 ml Milch
6 Eidotter
1 Ei
5 - 6 EL Öl
halbe Vanilleschote oder 1 Päckchen Vanillzucker
40 ml Wodka oder Rum
abgeriebene Schale und Saft einer Zitrone (unbehandelt)
0,5 TL Salz
Öl (Fett) zu ausbacken
Marmelade zum füllen
1 Packung Staubzucker

Zubereitung:

1. Hefe in einer großen Schüssel zerbröseln mit einem EL Zucker, 20 g Mehl und 0,5 Glas leicht warmer Milch so lange rühren bis die Hefe komplett aufgelöst ist und eine klümpchenfreie Flüssigkeit entstand.
Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und für ca. 15-20 Min. an einem warmen Ort gehen lassen (ACHTUNG! Die Schüssel muss groß genug sein, sonst kann es passieren, dass sich die Hefe selbständig macht und die Schüssel verlässt).

2. In der zwischenzeit die Eidotter und das Ei mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen.

3. Das Mehl zu den Eiern sieben, das Hefegemisch, Vanille oder Vanillzucker, Zitronensaft, Zitronenschale, die restliche Milch, Salz und Wodka oder Rum dazugeben.

4. Den Teig mit einem Knethaken (Maschine) oder mit den Händen zu einem glatten, glänzenden Teig verarbeiten.

5. Das Öl dazu geben und nochmals den Teig verkneten.

6. Den Teig in der Schüssel zu einer Kugel formen und mit einem Geschirrtuch  abdecken. An einem warmen Ort 10 - 15 Min. gehen lassen.

7. Nochmal kurz durchkneten. 

8. Aus dem Teig 30 bis 40 abgeflachte Kugeln formen*, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ablegen, mit einem Geschirrtuch abdecken und wieder ca. 20 Min. gehen lassen.

9. Öl in der Friteuse oder einem großem Topf auf 175° erhitzen. 
Krapfen portionsweise schwimmend, auf beiden Seiten Gold-Gelb bis Hellbraun ausbacken. 

10. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. 

11. Wenn die Krapfen etwas abgekühlt sind mit Hilfe einer Füllspritze die Krapfen nach Wunsch** füllen. 

12. Aus einer Packung Staubzucker und einigen EL Heißwasser die Glasur herstellen. Je mehr Wasser umso dünner die Glasur***. Krapfen glasieren und eventuell nach belieben dekorieren z.B. mit Orangat oder bunten Zuckerperlen.


*Man kann die Krapfen auch vor dem ausbacken füllen: den Teig nach dem gehen 1 cm dick ausrollen, mit einem Glas o.ä. Kreise ausstechen und gehen lassen. Die Kreise leicht platt drücken in die Mitte von jedem Kreis helbes TL Marmelade geben, eine Kugel formen - die Kugeln müssen gut veschlossen sein, ausbacken. 

**Ich habe für die Helfte der Krapfen Rosenmarmelade und für die zweite Helfte Pflaumenmus genommen - das sind die typisch polnischen Varianten. 
Man kann aber jede andere Marmelade nehmen, typisch österreichisch ist Marillenmarmelade. Andere Füllungen sind aber sicher auch toll, z.B. verschiedene Cremes, Puddings usw. 

***Typisch polnisch ist eine dünne leicht knusprige Glasur.
   
Genießen!




 







Keine Kommentare: